AGB

Allgemeine Geschäftsbedingungen:

Für alle Lieferungen, die Kölsch und mehr, Getränkeservice & Getränkefachhandel (im Folgenden Getränkeservice genannt) an Dritte (im Folgenden Kunde genannt) ausführt, gelten unter Ausschluß eventuell entgegenstehender Allgemeiner Geschäftsbedingungen des Kunden folgende Allgemeine Geschäftsbedingungen als verbindlich vereinbart. Abweichungen davon bedürfen, ebenso wie alle mündlichen und telefonischen Vereinbarungen, der schriftlichen Bestätigung.

Eine Bestellung bei Kölsch und mehr, Getränkeservice & Getränkefachhandel, ist kein Auftrag im Sinne des Fernabsatzgesetzes, da es sich um einen regionalen Getränke-Lieferservice handelt.

Sonderregelung n u r für Partylieferung/Kommissionsware:

Hier zum Download unserer Mietbedinungen für Verleihartikel

Bei Anlieferung wird kein Pfand berechnet, dafür bei Abholung aller Waren und Rücknahme von Leergut eine Pauschale (für 1 x Leerfahrt) ab 15,- Euro!
Ab der 4. Etage ohne Aufzug erheben wir einen Etagenzuschlag von 5,- Euro!
Die Rechnung ist in bar oder per EC-Karte bei Lieferung fällig (Zahlungsweise bitte vorher angeben!).
Wir gewähren Rückgabe von allen Gebinden bis max. 30% des Gesamtvolumens, mit Ausnahme von Wein, Sekt und Spirituosen.
Bei Rückgabe von vollen Gebinden (Kasten bzw. je 10 Liter Fassbier) berechnen wir einen Logistikaufschlag von 1,- Euro je Gebinde.
Pfanddifferenzen und Rückgabe verrechnen wir bei der Abholung.
Aufgrund der aktuellen Benzinpreise liefern wir erst ab einer Bestellung von vier (4) Gebinden/Kisten.
Für Messekunden gilt eine Anfahrtspauschale von 25,- € netto pro Anfahrt.

AGB für normale Hauslieferung, Bürolieferung etc.:

1. Preise, Angebote, Bestellung
Die Berechnung der Ware erfolgt zu den am Tage der Bestellung gültigen Verkaufspreisen des Getränkeservice. Der Getränkeservice behält sich eine Erhöhung der Preise für den Fall vor, daß nach dem Angebot an den Kunden die Werkstoffpreise und/oder Löhne steigen. Dies gilt auch dann, wenn sich aus Gründen, die der Kunde zu vertreten hat, vereinbarte Lieferzeiten verlängern und dem Getränkeservice hierdurch Mehrkosten entstehen. Angebote sind freibleibend, Irrtum ist vorbehalten. Auf die Nettopreise wird die gesetzliche Mehrwertsteuer zum gültigen Satz erhoben. Die vereinbarten Aufschläge für Getränkeservice oder Kleinmengen sind Rechnungsbestandteil. Zusätzlich entstehende Kosten, die durch spezielle Auslieferungswünsche des Kunden oder Verpackung entstehen, gehen zu Lasten des Kunden wie eventueller Transportschwund.
Der Getränkeservice beliefert Kunden im Großraum Köln. Lieferungen an Kunden außerhalb des Großraumes Köln sind nur nach telefonischer Vereinbarung möglich.
Aufgrund der aktuellen Benzinpreise liefern wir erst ab einer Bestellung von vier (4) Gebinden/Kisten.

Im Falle einer Bestellung über unser Online-Bestellformular (unter dem Menüpunkt ‚Sortiment‘) gilt:
Über den Button „KOSTENPFLICHTIG BESTELLEN“ gibt der Kunde einen verbindlichen Antrag zum Kauf der im Warenkorb befindlichen Waren ab.
Dies gilt nur dann nicht, wenn beim Absenden des Bestellformulars via Button „KOSTENPFLICHTIG BESTELLEN“ die Checkbox ( ) für den Punkt „Ich möchte erstmal ein Angebot (noch keine verbindliche Bestellung)“ aktiviert ist (welcher nach Aktivierung der Checkbox „Ich bestelle für ein Fest/eine Party“ erscheint). In diesem Fall wird von Kölsch und mehr Getränkeservice nach Erhalt der Bestellung lediglich ein Angebot zum Kauf erstellt und dem Kunden per Email zugesendet.

2. Lieferung
Der Getränkeservice liefert zum nächstmöglichen bzw. vereinbarten Zeitpunkt aus. Die Lieferverpflichtung des Getränkeservice erfolgt jedoch unter dem Vorbehalt der richtigen und rechtzeitigen Selbstbeliefung. Alle Fälle der höheren Gewalt sowie Maßnahmen von Behörden, Streiks und anderen für den Getränkeservice unabwendbaren Ereignissen befreien den Getränkeservice von seiner Lieferverpflichtung. Entstehen dem Kunden durch verspätete Warenlieferung Schäden, ist der Getränkeservice zu einer Ersatzleistung nicht verpflichtet. Mit Ankunft der bestellten Ware beim Kunden geht die Gefahr auf diesen über. Alle Bestellungen werden zu den üblichen Geschäftszeiten des Getränkeservice ausgeliefert. Wird der Kunde auf seinen Wunsch hin außerhalb der üblichen Geschäftszeiten beliefert, so hat der Getränkeservice das Recht, dadurch entstehende Mehrkosten zu erheben. Liefer- und Erfüllungsort ist, wenn nicht ausdrücklich anders vereinbart, der für den Getränkeservice günstigste Ort für die Auslieferung der Waren.

Nur für Messekunden:

Für Messekunden gilt eine Anfahrtspauschale von 25,- € netto pro Anfahrt.

3. Zubehör, Verleih
Zubehör und Verleihartikel, auch wenn kostenpflichtig vermietet, verbleiben im Eigentum des Getränkeservice und dürfen nicht vermietet, verliehen oder Dritten überlassen werden.
Bei Verlust ist seitens des Kunden Ersatz zu leisten. Keine Haftungsübernahme bei Schäden, die durch Zubehör und Leihgaben entstehen.

Bei Equipment-Anmietung haftet der Entleiher für entstandene Schäden oder Verlust des Leihinventars.
Wenn das Material aus Geschirr, Besteck, Hussen und/oder anderen Materialien besteht , kann es nicht sofort beim Einladen kontrolliert werden.
Der Mieter ist damit einverstanden, dass die definitive Zählung und Kontrolle erst in den Lagern des Vermieters stattfindet.
Der Vermieter/Verleiher garantiert, dass im Zeitraum zwischen der Abholung und der Zählung im Lager kein Verlust und keine Beschädigung entstehen.

4. Transportverpackung und Gebinde
Mehrwegpaletten, Leihgebinde und Leihkisten verbleiben im Eigentum des Getränkeservice und sind in einwandfreiem Zustand zurückzugeben. Bei Rechnungserstellung wird das ortsübliche Pfand berechnet bzw. gutgeschrieben. Bei Verlust wird der Wiederbeschaffungswert unter Verrechnung des Pfandes berechnet. Zurückzugebene Leihemballagen sind an dem für den Getränkeservice günstigsten Abholort bereitzustellen.

5. Prüfung, Probeziehung, Mängelrüge
In Erfüllung der dem Getränkeservice und dem Kunden obliegenden lebensmittelrechtlichen Sorgfaltspflichten hat der Kunde jede Lieferung innerhalb 24 Stunden ab Abnahme, spätestens jedoch vor der Weiterverarbeitung auf erkennbare Mängel zu prüfen. Wenn insoweit der Kunde einen Mangel entdeckt, der die lebensmittelrechtliche Verkehrsfähigkeit der Ware einschränkt oder ausschließt, so darf er die Ware weder weiterverarbeiten noch an Dritte herausgeben oder verkaufen. Liegt an einem Einzelartikel aus einer Gesamtlieferung ein Mangel vor, der die lebensmittelrechtliche Verkehrsfähigkeit der Ware einschränkt oder verhindert, ist der Kunde verpflichtet, durch geeignete Stichproben zu überprüfen, ob es sich bei dem festgestellten Mangel um einen Einzelfall handelt oder ob ein Produktions- oder Behandlungsfehler vorliegt, der die gesamte Warenpartie umfaßt Der Kunde ist ferner verpflichtet, die gelieferten Waren daraufhin zu überprüfen, ob zwischen Deklaration und ausgelieferter Ware eine Abweichung besteht. Entdeckt der Kunde bei der Lieferung eine Abweichung von der Deklaration oder ein Mangel, der die lebensmittelrechtliche Verkehrsfähigkeit der Ware einschränkt oder ausschließt, so ist er verpflichtet, den Getränkeservice hiervon unverzüglich, von der Mangelhaftigkeit einer ganzen Warenpartie innerhalb von 12 Stunden, zu informieren. Der Getränkeservice ist berechtigt, Schäden, die aus einer Nichtanzeige entstehen, dem Kunden anzulasten. Falls Behörden der Lebensmittelüberwachung oder andere Institutionen, die kraft gesetzlicher Regelung hierzu berechtigt sind, aus den von dem Getränkeservice gelieferten Waren Proben ziehen, hat der Kunde darauf zu achten, daß der jeweilige Prüfer zu einer jeder Probe eine versiegelte Gegenprobe zurückläßt und ein schriftliche Bestätigung über die Probenentnahme ausstellt. Der Kunde ist sodann verpflichtet, die Gegenprobe sachgemäß und möglichst lange haltbar zu verwahren, den Getränkeservice unverzüglich über die Probeziehung zu informieren und ihm eine Kopie oder eine Abschrift des Probeentnahmescheins zu übermitteln. Schäden, die dem Getränkeservice durch die Nichtinformation über eine Probeziehung oder die unsachgemäße Lagerung der Gegenprobe eventuell entstehen, trägt der Kunde. Soweit der Kunde Mängel der Ware nicht innerhalb von 24 Stunden ab der Abnahme der Ware rügt, ist jede Haftung des Getränkeservice für Sachmängel, Falschlieferung, Fehlmengen, nicht sachgemäße Verpackung oder Verladung ausgeschlossen, es sei denn, es handelt sich um verborgene Mängel. Verborgene Mängel sind ebenfalls innerhalb von 24 Stunden nach Entdeckung zu rügen. Der Getränkeservice haftet weder für natürlichen Transportschwund, noch für Lakeverluste oder die handelsüblichen Schwankungen in der Beschaffenheit oder dem Aussehen der Ware. Im Falle der berechtigten Mängelrüge seitens des Kunden ist der Getränkeservice berechtigt, Ansprüche des Kunden auf Wandlung oder Minderung durch Ersatzlieferung mangelfreier Ware abzuwenden. Bei fehlerhafter Ersatzlieferung bleiben die Ansprüche des Kunden auf Wandlung oder Minderung erhalten. Die Geltungsmachung von Mängelfolgeschäden durch den Kunden ist ausgeschlossen, es sei denn, der Getränkeservice oder ihre Erfüllungsgehilfen haben den Schaden vorsätzlich oder grob fahrlässig herbeigeführt.

6. Eigentumsvorbehalt
Die gelieferten Waren bleiben bis zur vollständigen Bezahlung sämtlicher Forderungen aus der Geschäftsverbindung zwischen dem Kunden und dem Getränkeservice Eigentum des Getränkeservice. Das Eigentum geht auf den Kunden erst über, wenn er seine gesamten Verbindlichkeiten aus seiner Geschäftsbeziehung mit dem Getränkeservice getilgt hat. Das gilt auch dann, wenn der Kaufpreis für bestimmte, vom Kunden bezeichnete, Warenlieferungen bezahlt worden ist. Bei laufender Rechnung gilt das vorbehaltene Eigentum gegebenenfalls als Sicherung für die Saldenforderung des Getränkeservice. Falls Wechsel oder Schecks in Zahlung gegeben worden sind, gilt erst die Einlösung als Tilgung. Im Falle der Weiterveräußerung der Vorbehaltsware tritt der Kunde bereits jetzt die hieraus entstehenden Forderungen an den Getränkeservice ab. Die abgetretene Forderung dient zur Sicherung des Getränkeservice, bis dessen sämtliche Forderungen aus der Geschäftsverbindung mit dem Kunden befriedigt sind. Eingriffe Dritter in das Vorbehaltseigentum des Getränkeservice sind diesem vom Kunden unverzüglich mitzuteilen. Interventionskosten gehen zulasten des Kunden. Bei Zahlungsverzug des Kunden kann der Getränkeservice die unter Vorbehalt gelieferte Ware vom Kunden zurückholen. Der Kunde verzichtet hiermit bereits unwiderruflich auf die Geltendmachung von Einwendungen oder Einreden, falls der Getränkeservice von diesem Recht Gebrauch macht. Der Eigentumsvorbehalt entbindet den Kunden nicht von seiner Haftung für den Untergang und die zufällige Verschlechterung der Ware, nachdem sie in seinen Besitz übergegangen ist. Der Kunde ist sich mit dem Getränkeservice darüber einig, daß alle Rechte und Ansprüche des Kunden gegenüber Versicherungen aus der Versicherung des Vorbehaltsgutes an den Getränkeservice zur Sicherung abgetreten sind, bis deren sämtliche Forderungen aus Geschäftsverbindungen mit dem Kunden befriedigt sind. Das Vorbehaltsgut ist vom Kunden auf seine Kosten ausreichend gegen Feuer, Wasser, Einbruch etc. zu versichern. Zugriff Dritter auf die Ware des Getränkeservice vor Zahlung hat der Kunde unverzüglich mitzuteilen und Widerspruch unter Hinweis auf dessen Eigentumsvorbehalt zu erheben.

7. Zahlungen
Rechnungen können bar oder als Bankeinzug beglichen werden. Wird die Zahlung als Bankeinzug gewählt, so wird das Bankeinzugsformular bei Erstanlieferung zur Ausfüllung und Unterschrift ausgehändigt.
Der Rechnungsbetrag ist umgehend nach Lieferung der Ware fällig. Wird eine Lastschrift oder ein Scheck zulasten des Kunden von dessen Bankinstitut nicht eingelöst, so ist der Getränkeservice berechtigt, einen pauschalierten Schadenersatz in Höhe von 8 % der Bruttorechnungssumme zu verlangen. Im Falle des Zahlungsverzuges des Kunden ist der Getränkeservice berechtigt, die Erfüllung aller laufenden und den Abschluß aller neuen Geschäfts zu verweigern. Rechnungsbeträge gelten als anerkannt, wenn nicht innerhalb 24 Stunden nach Erhalt schriftlich widersprochen wird.

8. Datenschutz
Die für den Geschäftsablauf notwendigen Kundendaten wie Name, Anschrift, Bestellungen werden gespeichert. Der Kunde ist hiermit einverstanden.

9. Erfüllungsort
Erfüllungsort aller Lieferungen und Zahlungen ist der Ort, an dem der Getränkeservice seinen Sitz hat. Soweit dies gesetzlich zulässig ist, vereinbaren Getränkeservice und Kunde als Gerichtsstand nach Wahl des Getränkeservice Köln oder aber den Sitz desjenigen Gerichts, in dessen Bezirk der Getränkeservice seinen Sitz hat.

10. Salvatorische Klausel
Sollten eine oder mehrere Bestimmungen dieser Geschäftsbedingungen ungültig sein oder ungültig werden, so werden die übrigen Bestimmungen hierdurch nicht berührt. Kunde und Getränkeservice sind in diesem Fall verpflichtet, die ungültige Bestimmung durch eine solche zu ersetzen, die der ungültigen wirtschaftlich möglichst nahe kommt. Im Falle der Kollision zwischen Allgemeinen Geschäftsbedingungen des Getränkeservice und ausdrücklich vereinbarten Allgemeinen Geschäftsbedingungen des Kunden haben die Allgemeinen Geschäftsbedingungen des Getränkeservice den Vorrang.

Getränkeservice & Getränkefachhandel Kölsch und mehr

Inhaber: Thomas Kremerius (Selbst. Unternehmer)
Morsestr. 7
50769 Köln
Tel: 0221 / 222 887 22
Fax: 0221 / 222 887 11

GESCHÄFTSZEITEN und telefonische Erreichbarkeit:
Montag – Freitag: 8:00 – 17:00
und Samstag: 9:00 – 12:00

LIEFERZEITEN:
Mo – Sa: 8:00 bis 20:00 Uhr !

EC-Kartenzahlung möglich.

Unsere Marken